Das Dunkle und das Helle

15,00 

Enthält 5% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Das Struppige hat ein zotteliges Fell und lebt in einem dunklen Land. Es ist traurig, weil es seine Heimat verloren hat. Das Zarte hingegen lebt in einer Welt voller Licht und Farben, doch es ist neugierig auf die dunkle Seite nebenan. Langsam entsteht eine Freundschaft zwischen den beiden gegensätzlichen Charakteren, und vorsichtig wagen sie den Schritt in die jeweils fremde Welt des anderen.

Kerstin Hau erzählt eine feinsinnige Geschichte von hellen und dunklen Seiten des Lebens und von einer Freundschaft, die Grenzen überwinden kann. Julie Völk hat für dieses Buch eine alte Technik aus den Anfängen der Fotografie, die Cyanotypie, verwendet. Bei diesem Verfahren entstehen Negativeffekte und tiefe Blautöne auf dem Papier.

Rezension in der Süddeutschen Zeitung von Marlene Zöhrer. Hier Klicken Leuchtende Brücken

15,00 

Details

Größe 28 × 215 cm
Altersempfehlung

Ab 4 Jahren

Verlag

NordSüd Verlag

ISBN-13

978-3-314-10460-2

Produktform

Hardcover, Bilderbuch

Seitenanzahl

40

Auflage

1. Auflage

Erscheinungstermin

19.07.2019

Lieferbarkeitsstatus

Lieferbar

Autor

Kerstin Hau / Julie Völk

Kerstin Hau geboren 1974, lebt in Darmstadt. Sie arbeitete u.a. als Physiotherapeutin, Fitnesstrainerin und Fachjournalistin. Sie bekam einen Sohn und ist Absolventin der Akademie für Kindermedien. Kerstin Hau lernte, dass alles Neue der Dunkelheit entspringt und wahre Liebe unsterblich ist. Daraus webt sie ihre Geschichten. Seit 2015 schreibt sie als freie Autorin für kleine und große Leute.

Julie Völk wurde 1985 in Wien geboren. Sie studierte Illustration an der HAW Hamburg. Völks Bücher sind vielfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis, dem Troisdorfer Bilderbuchpreis und von der Stiftung Buchkunst. Julie Völk lebt und zeichnet in der Nähe von Wien.

Das Dunkle und das Helle, Licht und Schatten zwei Gegensätze, die neugierig auf die jeweiligen unterschiedlichen Seiten sind, schließen Freundschaft.

Rezension in der Süddeutschen Zeitung von Marlene Zöhrer. Hier Klicken Leuchtende Brücken

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Das Dunkle und das Helle“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.