Konrad Kröterich und die Suche nach der allerschönsten Umarmung

16,00 

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Eine Umarmung tut allen gut.

Konrad Kröterich von Keks lebt allein. Er liebt es, sich mit seinem Spiegelbild zu unterhalten und staunt, was für ein amüsanter Gesprächspartner er doch ist. Eines Tages wachter auf und ruft zu sich selbst. »Ich habe von der schönsten Umarmung geträumt“. Sofort macht er sich auf die Suche. Die Giraffe Georgette hat einen zu langen Hals, er rutscht bei der Umarmung mit ihr immer wieder von oben nach unten. Mit dem Goldfisch Geri ist es Konrad zu nass. Er versucht es mit anderen Tieren. Doch manche Umarmung ist zu weich, zu hart, zu eng, zu wild. Und manch einer kann er kaum entkommen. Am Ende des Tages ist Konrad entmutigt. Mit einer Anzeige in der Zeitung ruft er schließlich zu einer spektakulären Umarmungsaktion im Stadtpark auf. Würde er hier die vollkommene Umarmung finden? Konrads Umarmungsversuche mit den verschiedensten Bewerbern sind irgendwie ansteckend. Plötzlich beginnen alle im Park Anwesenden einander zu umarmen. Eltern ihre Kinder, Freunde ihre Freunde, ja sogar Fremde nehmen sich in die Arme. Gerade noch rechtzeitig erkennt Konrad Kröterich, dass die perfekte Umarmung auch etwas mit Loslassen zu tun hat.

Eine feinsinnige Geschichte des international bekannten Musikers Oren Lavi kongenial von der Künstlerin Anke Kuhl illustriert.

16,00 

Details

Gewicht 0453 kg
Größe 29 × 22 cm
Altersempfehlung

Ab 4 Jahren

Verlag

FISCHER Sauerländer

ISBN-13

978-3-7373-5686-2

Produktform

Hardcover

Seitenanzahl

40

Auflage

2. Auflage

Erscheinungstermin

27.07.2022

Lieferbarkeitsstatus

Lieferbar

Übersetzt aus dem Englischen

Jeschke, Mathias

Autor

Oren Lavie / Anke Kuhl

Oren Lavie, geboren 1976 in Tel Aviv, ist Komponist, Musiker und schreibt Theaterstücke. Sein erstes Bilderbuch »Der Bär, der nicht da war«, illustriert von Wolf Erlbruch, erschien 2014 im Verlag Antje Kunstmann. Die Geschichte von Konrad Kröterich ist sein zweites Kinderbuch.

Anke Kuhl, geboren 1970, studierte Freie Bildende Kunst an der Universität Mainz und Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Seit 1998 arbeitet sie freiberuflich als Illustratorin in der Ateliergemeinschaft »Labor«. Anke Kuhl wurde mit dem Troisdorfer Bilderbuchstipendium, dem Eulenspiegel-Bilderbuchpreis sowie 2011 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Mit zwei Kindern, Mann und Katze lebt sie in Frankfurt am Main.

Ein witziges und zu Herzen gehendes Bilderbuch für Kinder und Erwachsene